Hilfsnavigation

Stühle

Gewerbeflächen

Der Main-Tauber-Kreis bietet mit insgesamt circa 3,15 Millionen Quadratmeter freier Gewerbefläche ausreichend Möglichkeiten zu investieren und zu expandieren. Diese Rubrik informiert über die Gewerbeflächen der Städte und Gemeinden des Landkreises. Die Gemeinden sind in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet.

Ahorn

Ahorn - Rathaus im Bettendorfschen Schloss

140.000 Quadratmeter zu einem Durchschnittspreis von 15 Euro pro Quadratmeter

Ahorn liegt mit seinen Gewerbegrundstücken verkehrsgünstig direkt an der A81/B 292. Die Entfernungen nach Würzburg und Heilbronn betragen circa 45 Kilometer. Bad Mergentheim und Tauberbischofsheim sind circa 20 Kilometer entfernt und ohne weitere Ortsdurchfahrt erreichbar. Die Gewerbegebiete in den Ortsteilen Berolzheim und Buch sind in unmittelbarer Nähe (circa ein Kilometer) der jeweiligen Autobahnausfahrt (Ahorn bzw. Boxberg) und somit hervorragend erreichbar.

Assamstadt

Assamstadt - Sank Kilianskirche

18.000 Quadratmeter zu einem Durchschnittspreis von 15 Euro pro Quadratmeter

 
Assamstadt ist ein aufstrebender Gewerbestandort mit derzeit rund 1300 Arbeitsplätzen. International tätige und bekannte Firmen, alle Marktführer ihrer jeweiligen Branche, haben ihren Firmensitz in Assamstadt. Zudem bietet Assamstadt einen hohen Freizeitwert.

Bad Mergentheim

Kurpark Bad Mergentheim

Gewerbeflächen ab 29 Euro pro Quadratmeter

 
Die Große Kreisstadt Bad Mergentheim liegt landschaftlich reizvoll im Schnittpunkt der Ballungsräume Stuttgart, Nürnberg und Frankfurt. Die Stadt ist Mittelzentrum mit oberzentralen Funktionen in den Bereichen Bildung und Gesundheit für etwa 90.000 Einwohner im Main-Tauber-Kreis und darüber hinaus. Innerhalb der Stadtgrenzen arbeiten über 11.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Fast drei Viertel der Beschäftigten sind im Dienstleistungssektor beschäftigt (73,4 Prozent), etwas über ein Viertel (26,3 Prozent) im Bereich des produzierenden Gewerbes. Die ansässigen Unternehmen zeichnen sich überwiegend durch mittelständisch geprägte Strukturen und insbesondere eine starke Verwurzelung in der Stadt und der Region aus. Das hervorragende Angebot an unternehmensorientierten Dienstleistungen und leistungsfähigen Handwerksbetrieben hat die Entwicklung Bad Mergentheims zu einem modernen Gewerbestandort gefördert.
 
Das Gewerbegebiet "Herrenwiesen" bietet voll erschlossene Gewerbegrundstücke für Unternehmen und Handwerker. Das Gewerbegebiet liegt zentral, kernstadtnah und ist direkt an der B 290 bzw. am Bahnhof gelegen.
 
Das Gewerbegebiet "Höfle" bietet voll erschlossene Gewerbegrundstücke für Handwerksbetriebe. Das Gewerbegebiet liegt im Stadtteil Markelsheim.
 
Das Gewerbegebiet "Im Abelt" liegt im Stadtteil Edelfingen, nahe der Kernstadt, und ist hervorragend an die angrenzende B 290 angeschlossen. Das Gewerbegebiet zeichnet sich durch leistungsfähige Betriebe aus, unter anderem in den Branchen Dach- und Solartechnologie, Großküchen, Innenausbau und Baustoffe.
 
Das Gewerbegebiet "Ried" bietet voll erschlossene Gewerbegrundstücke für Unternehmen und Handwerker sowie Betriebe aus dem Bereich Mobilität. Das Gewerbegebiet liegt kernstadtnah und direkt an der B 290.

Boxberg

Boxberg - Panorama

400.000 Quadratmeter zu einem Durchschnittspreis von 12 Euro pro Quadratmeter

 
Boxberg ist in der Landesplanung als überregional bedeutsamer Standort für Gewerbe und Industrie ausgewiesen. Hier haben sich in der Vergangenheit bereits viele kleine und mittelständische Betriebe angesiedelt. Das Gewerbe- und Industriegebiet "Seehof" liegt verkehrsgünstig direkt am neu gebauten Autobahnzubringer zwischen der Autobahnausfahrt Boxberg und der Kurstadt Bad Mergentheim. Das Gewerbegebiet ist voll erschlossen, und die Grundstücke befinden sich im Eigentum der Stadt Boxberg bzw. des Landes Baden-Württemberg. Das Gewerbegebiet ist ohne Ortsdurchfahrten von der A 81 zu erreichen.

Creglingen

Creglingen - aus der Vogelperspektive

84.000 Quadratmeter zu einem Durchschnittspreis von 19 Euro pro Quadratmeter

 
Internationale und regionale Branchenführer aus den Bereichen Holz- und Kunststoffverarbeitung, Automobilzulieferer, Maschinen- und Anlagenbau sowie Haushaltsgeräte sind bereits in Creglingen tätig. Creglingen liegt verkehrsgünstig zur A 7, A 3 und A 81 an der Landesgrenze zu Bayern.
 
Im Gewerbegebiet "Äckerbrunnen" in Creglingen bietet die Stadt Creglingen sofort bebaubare, voll erschlossene Gewerbebaugrundstücke auf einer Gesamtfläche von circa zehn Hektar. Der Grundstückspreis beträgt voll erschlossen 25,05 Euro pro Quadratmeter.
 
Im Gewerbegebiet "Hörle" in Münster stellt die Stadt Creglingen kurzfristig Gewerbebaugrundstücke auf einer Gesamtfläche von circa 16,6 Hektar zur Verfügung. Die ersten Gewerbeansiedlungen im Gebiet "Hörle" erfolgten durch einen bedeutenden internationalen Zulieferer der Automobilindustrie, durch ein Spezialsägewerk sowie den Betriebshof mit Bürogebäude eines Maschinenring-Unternehmens. Der Grundstückspreis beträgt voll erschlossen 12,78 Euro pro Quadratmeter.

Freudenberg am Main

Freudenberg - Mainvorland

7500 Quadratmeter zu einem Durchschnittspreis von 50 Euro pro Quadratmeter

Aufgrund seiner zentralen Lage und der Nähe zum Ballungszentrum Rhein-Main ist Freudenberg als Wirtschaftsstandort für die Industrie bekannt. Neben Handwerks- und Gewerbebetrieben ist Freudenberg Standort für Edelobstdestillate und die Möbelindustrie. Günstige Baulandpreise für Wohnen und Gewerbe sowie eine gute Infrastruktur bieten weitere Entwicklungsmöglichkeiten für Dienstleistung und Gewerbe.

Großrinderfeld

Großrinderfeld - Rathaus

70.000 Quadratmeter zu einem Durchschnittspreis von 22 Euro pro Quadratmeter

Die Gemeinde Großrinderfeld liegt auf einer interessanten Entwicklungsachse zwischen dem Mittelzentrum Tauberbischofsheim und dem Oberzentrum Würzburg entlang der Bundesautobahn A 81. Neben zahlreichen Handwerks- und Dienstleistungsbetrieben in den Ortschaften widmet sich die Gemeinde Großrinderfeld in erster Linie der Ansiedlung von Betrieben in dem gemeinsam mit den Gemeinden Tauberbischofsheim und Werbach betriebenen Gewerbe- und Industriepark A 81. In diesem Gebiet stehen großzügige Flächen für Industriebetriebe, Logistik, Handel, Handwerk und Dienstleistungen zu attraktiven Bedingungen zur Verfügung.

Grünsfeld

Grünsfeld - Renaissance-Fachwerkrathaus von 1579

600.000 Quadratmeter zu einem Durchschnittspreis von 19 Euro pro Quadratmeter

 
Grünsfeld ist nur zwei Kilometer von der Bundesautobahn A 81 entfernt und nur eine Autostunde vom Flughafen Frankfurt am Main. Ebenso befindet sich in unmittelbarer Nähe der ICE- und IC-Knotenpunkt in Würzburg. Grünsfeld bietet optimale Grundstücke für jeden Bedarf und erhebt wettbewerbsfähige Steuern und Gebühren für Wasser und Abwasser. 1994 gründeten die Städte Lauda-Königshofen und Grünsfeld den Zweckverband Industriepark ob der Tauber zur gemeinsamen Ansiedlung von Gewerbebetrieben. Viele Unternehmen haben die angebotenen Standortvorteile erkannt und sich dort angesiedelt. So sind mittlerweile 18 Grundstücke bebaut und über 20 Firmen im Industriepark heimisch. Dieser Erfolg und die Zufriedenheit der angesiedelten Betriebe sind die beste Werbung für den Standort.

Igersheim

Igersheim - Gemeinde und Burg Neuhaus

50.000 Quadratmeter zu einem Durchschnittspreis von 22 Euro pro Quadratmeter

 
Für Investoren und Gewerbetreibende ein Standort, an dem sie sich entwickeln können und kommunale Unterstützung in einem innovativen Gesamtklima vorfinden. Unkonventionelle Konzeptionen weisen in dieser Gemeinde den Weg in die Zukunft, damit gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklungen in Igersheim neue Chancen ermöglichen.
 
Das Gewerbegebiet "Wittenstein" liegt verkehrsgünstig beim Ortsteil Harthausen, unmittelbar an der Bundesstraße 19. Es hat eine Fläche von rund 17,5 Hektar und wird in Kürze um weitere 7,5 Hektar erweitert. Dort haben sich bereits mehrere Betriebe angesiedelt, unter anderem ein weltweit operierendes Unternehmen in der Branche Spezialgetriebebau und Medizintechnik. Es stehen noch drei Hektar freie Bauflächen zur Verfügung. Die Einteilung der Bauflächen ist flexibel möglich. Der Bauplatzpreis liegt erschlossen bei 25 Euro pro Quadratmeter.
 
Das Gewerbegebiet "Ost" liegt am Ortsrand von Igersheim an der Taubertalstraße, der viel befahrenen Touristenstraße, die von Rothenburg ob der Tauber nach Wertheim führt. Sie ist gleichzeitig ein Teil der Romantischen Straße, die von Füssen nach Würzburg verläuft. In unmittelbarer Nähe des Gewerbegebietes liegt ein Einkaufszentrum mit über 6000 Quadratmeter Verkaufsfläche. Im Gewerbegebiet Ost sind noch rund ein Hektar Bauflächen vorhanden. Der Bauplatzpreis liegt erschlossen bei 25 Euro pro Quadratmeter.

Königheim

Königheim - Rathaus

65.000 Quadratmeter zu einem Durchschnittspreis von 35 Euro pro Quadratmeter

Das Gewerbegebiet Breitenflur liegt direkt an der B 27 am Ortseingang von Königheim. Insgesamt hat die Gemeinde an dieser Stelle ein Areal von circa 4,5 Hektar Gewerbefläche ausgewiesen, das bei Bedarf noch erweitert werden kann. Das Gewerbegebiet hat nun auch eine direkte Anbindung an die B 27. Aufgrund seiner verkehrsgünstigen Lage sowie den günstigen Grundstücksbedingungen ist das Gewerbegebiet Breitenflur ein optimales Investitionsobjekt.

Külsheim

Külsheim - die "Brunnenstadt"

400.000 Quadratmeter zu einem Durchschnittspreis von 18 Euro pro Quadratmeter

Die Gewerbeparks von Külsheim bieten vor den Toren der Stadt eine äußerst verkehrsgünstige Lage durch die Nähe zu den Autobahnen A 81 und A 3, direkt an den Landesstraßen 504 und 509. Die Flächen sind großzügig erschlossen und angelegt. Im Gewerbepark II sind bereits mehrere Firmen verschiedener Branchen angesiedelt. Der Gewerbepark III ist durch einen Fuß- und Radweg mit der Stadt verbunden. Für Dienstleister, Gewerbe- und Industriebetriebe, Einzelhandelsbetriebe und sonstige Anlagen bieten sich individuelle Möglichkeiten.

Lauda-Königshofen

Lauda-Königshofen - Oberes Tor

97.000 Quadratmeter zu einem Durchschnittspreis von 52 Euro pro Quadratmeter

Die Stadt Lauda-Königshofen übernimmt eine Mittelpunktfunktion in der Entwicklungsachse zwischen der Großen Kreisstadt Bad Mergentheim und der Großen Kreisstadt Wertheim. Durch ihre zentrale und verkehrsgünstige Lage mit Eisenbahnknotenpunkt und Autobahnanschluss im Herzen des Lieblichen Taubertals ist Lauda-Königshofen aus allen Richtungen schnell und bequem erreichbar. Insbesondere Unternehmen aus den Bereichen Labor- und Messgeräteherstellung, Transport- und Förderanlagen, technische Gummiwaren, Laden- und Objekteinrichtungen, Eisengießerei und wärmetechnische Anlagen sowie Druckerzeugnisse haben sich in Lauda-Königshofen niedergelassen. Ganz gleich, ob Ihr Unternehmen der Industrie, dem Handels- oder dem Dienstleistungssektor angehört, in Lauda-Königshofen bieten sich Ihnen beste Entwicklungsmöglichkeiten.
 
Das Gewerbegebiet "Wöllerspfad Süd" liegt besonders zentral und verkehrsgünstig direkt an der Entwicklungsachse B 290 in Königshofen und übernimmt somit eine Mittelpunktfunktion zwischen Bad Mergentheim und Wertheim.

Der i_Park Tauberfranken in Lauda wird privatwirtschaftlich betrieben und bietet 20 Hektar Fläche, moderne Büro- und Verwaltungsflächen von 15 bis 1400 Quadratmeter, verschieden große Seminar- und Veranstaltungsräume sowie eine gute Verkehrsanbindung an die A 81.

Niederstetten

Niederstetten - Rathaus

120.000 Quadratmeter zu einem Durchschnittspreis von 25 Euro pro Quadratmeter

Das Gewerbegebiet "Hohe Buche" verfügt über eine Gesamtfläche von insgesamt 25 Hektar und hat auch einen direkten Anschluss an den Verkehrslandeplatz Niederstetten. Den Vorteil, einen eigenen Flugplatzanschluss direkt vor der Tür zu haben, nutzen derzeit vor allem global agierende, ebenfalls im Gewerbegebiet Hohe Buche angesiedelte Unternehmen. Nur 1,3 Kilometer von der Stadt Niederstetten entfernt, erreicht man den Flugplatz schnell und direkt über die Landesstraße 1020, auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Noch stehen im Gewerbegebiet Hohe Buche für die Neuansiedlung von Unternehmen zwölf Hektar zur Verfügung. Auch wenn sich bis dato vornehmlich Firmen aus den Bereichen Werkzeugtechnik und Werkzeugbau niedergelassen haben - die Nutzung der freien Fläche kann selbstverständlich auch von Betrieben aus anderen Branchen erfolgen. Für die notwendige Infrastruktur hat die Stadt Niederstetten bereits bestens gesorgt.

Niederstetten bietet sich als idealer Wirtschaftsstandort geradezu an. Neben der verkehrsgünstigen Lage und dem direkten Flugplatzanschluss sind in Niederstetten namhafte Unternehmen ansässig. Niederstetten ist Modellgemeinde des Landes Baden-Württemberg mit ganzheitlicher Stadtentwicklung.

Tauberbischofsheim

Tauberbischofsheim - Luftbild

480.000 Quadratmeter für Gewerbe und Industrie ab 14,50  Euro pro Quadratmeter

Tauberbischofsheim ist die Kreisstadt des Main-Tauber-Kreises. Als vitales Mittelzentrum liegt die Stadt in Südwestdeutschland verkehrsgünstig an der Achse Würzburg – Heilbronn – Stuttgart und im Einzugsbereich der wichtigsten Wirtschaftsräume Süddeutschlands. Der Standort verknüpft die exzellente Verkehrsanbindung mit einer umfassenden Infrastruktur. Schwerpunkte liegen in den Bereichen Maschinenbau, Holzmöbelproduktion und Fahrzeugbau. 
 
Im Jahr 2011 hat die Stadt Tauberbischofsheim die ehemalige Kurmainz-Kaserne auf dem Laurentiusberg mit einer Gesamtfläche von rund 42 Hektar erworben. Ziel ist die Entwicklung eines neuen Stadtteils mit einer ausgewogenen Mischung aus Gewerbe, Wohnen, Natur und Freizeit mit hoher Wohn- und Lebensqualität. Bis September 2015 wurden circa 7 Hektar an Unternehmen veräußert. Zudem haben sich über 50 Firmen aus Industrie, Handwerk und Dienstleistung in den bestehenden Gebäuden eingemietet und etabliert. Heute existieren bereits über 450 Arbeitsplätze auf dem Laurentiusberg. Aufgrund der ausgezeichneten Anbindung an die Bundesautobahn A 81 (drei Minuten Autofahrt) sowie der Nähe zur attraktiven Innenstadt (800 Meter Luftlinie), in Verbindung mit einer Ausweisung als Sanierungsgebiet (Fördermöglichkeiten für Investoren), bietet der Laurentiusberg beste Voraussetzungen, unternehmerischen Ideen zu verwirklichen.

Der „Industriepark A 81“ ist ein Gewerbe- und Industriegebiet der Stadt Tauberbischofsheim sowie der Gemeinden Großrinderfeld und Werbach, direkt an der L 578 und in Sichtweite der A 81. Mit einer Gesamtfläche von über 600.000 Quadratmetern bietet der Park ausreichend Raum für kleine, mittlere und große Bauvorhaben, inklusive der Option für spätere Erweiterungen. Der „Industriepark A 81“ eignet sich hervorragend als Standort für Unternehmen vielfältiger Branchen aus den Bereichen Logistik, Produktion, Dienstleistung und Handel.

Weikersheim

Weikersheim - Residenzschloss

80.000 Quadratmeter zu Quadratmeterpreisen ab 30 Euro pro Quadratmeter

 
Weikersheim, die fünftgrößte Stadt des Main-Tauber-Kreises, an der Romantischen Straße gelegen, belegt in der Raumschaft die Themenschwerpunkte Kultur und Tourismus. Prägend hierfür ist das herrliche Renaissanceschloss mit seinem einzigartigen barocken Schlosspark. Eine gute Grundversorgung mit Artikeln des täglichen Bedarfs, Ärzten und Apotheken sowie ein umfassendes Schulangebot prägen diese Stadt ebenso wie erfolgreiche und weltweit agierende Unternehmen. Partner der Automobilindustrie, Orgelbau, Anzeigensysteme, Medizintechnik, Solartechnik, Maschinenbau, Kunststoff- und Kühltechnik sind ebenso vertreten wie ein namhafter Sportartikelhersteller. Das Gewerbegebiet "Tauberhöhe" ist im Regionalplan als regional bedeutsamer Schwerpunkt für Industrie- und Dienstleistungseinrichtungen eingetragen. Es bietet Grundstücksgrößen von 1000 Quadratmeter bis 30.000 Quadratmeter. 19 Hektar sind planerisch gesicherte Industrie- und Gewerbeflächen, alle Grundstücke sind in städtischem Eigentum. Die attraktiven Grundstückspreise lassen Luft für betriebliche Entwicklungen.

Werbach

Werbach - Ortsansicht

8400 Quadratmeter zu einem Durchschnittspreis von 30 Euro pro Quadratmeter

Das Gewerbegebiet "Unterm Holz" ist ein Kleingewerbegebiet/Eingeschränktes Gewerbegebiet, in dem ebenfalls noch freie Gewerbeflächen vorhanden sind.

Die Gemeinde Werbach hat einiges zu bieten. Wie zum Beispiel die Gamburg, die hoch oben über dem gleichnamigen Dorf thront, und die im Ortsteil Wenkheim stehende ehemalige Synagoge, die mittlerweile ein Gemeinde- und Kulturhaus ist. Ebenso ist Werbach Weinort des Bereichs Tauberfranken.
 
Das Gewerbegebiet "Strut" ist ein eingeschränktes Gewerbegebiet, in dem noch freie Gewerbeflächen vorhanden sind.

Wertheim

Wertheim - Kittsteintor und Burg

482.000 Quadratmeter ab 29 Euro pro Quadratmeter

Die Große Kreisstadt Wertheim ist das wirtschaftliche Zentrum des Main-Tauber-Kreises und der größte Industriestandort in der Region Heilbronn-Franken nördlich von Heilbronn. Wertheim ist auch Standort weltweit operierender Unternehmen und innovativer, mittelständischer Betriebe. Von den rund 100 Weltmarktführern in der Region Heilbronn-Franken haben alleine zehn ihren Sitz in Wertheim. Weitere zwei Marktführer Deutschlands sind hier zu Hause. Der Wirtschaftsstandort Wertheim weist damit die höchste Dichte an Welt- und Deutschlandmarktführern in der Region Heilbronn-Franken auf. Eine hervorragende Infrastruktur, optimale Verkehrsanbindung in zentraler Lage sowie ein lebens- und liebenswertes Umfeld wissen die ortsansässigen Firmen als Vorzüge Wertheims zu schätzen. Für Neuansiedlungen und Weiterentwicklungen steht interessierten Unternehmen ein großes und vielseitiges Flächenangebot in verschiedenen Gewerbe- und Industriegebieten zur Verfügung.

Unmittelbar an der Autobahnanschlussstelle Wertheim/Lengfurt der A3 gelegen, bietet das Gewerbe- und Sondergebiet "Almosenberg" beste Voraussetzungen für die Realisierung bedarfsorientierter innovativer Bebauungsvorstellungen. Das vollständig erschlossene Gebiet ist städtisches Eigentum und umfasst eine Gesamtfläche von 52 Hektar, wobei noch 15 Hektar an Ansiedlungsinteressenten veräußert werden können. Bereits im Herbst 1998 hat sich die Fast-Food-Kette McDonald’s im Eingangsbereich des Plangebietes angesiedelt. Ende 2003 öffneten das Factory-Outlet-Center Wertheim Village (rund 13.500 m² Verkaufsfläche) der Fa. Value Retail sowie im Juli 2006 die Erwin Hymer World (seinerzeit das Freizeit und Caravaning Center Expocamp) der CMC-/Hymer-Gruppe. Im Juli 2009 eröffnete der 1. Salewa Waldseilgarten SILVESTRIA. Die gläserne Schokoladenmanufaktur "Art of Chocolate" eröffnete am 17. Dezember 2010 im Plangebiet Almosenberg. Zum 1. April 2014 hat die Optirelax GmbH ihren bisherigen Firmensitz von Würzburg nach Wertheim verlegt und den Betrieb in ihrem neuen Firmengebäude im Gebiet Almosenberg aufgenommen. Am 24. Februar 2016 eröffnete das "TOPPELS-Erlebnishaus" (das verrückte Haus auf dem Kopf) und das "TOPPELS CAFE ÜberKopf" als neue Freizeit- und Erlebniswelt im Plangebiet Almosenberg. Ein Küchenverkaufsstudion der Küchen Fries GmbH, Großwallstadt, befindet sich im Bau und wird voraussichtlich im Herbst 2016 den Betrieb aufnehmen. Unmittelbar angrenzend an das Plangebiet befindet sich ein Esso-Autohof (rund 220 LKW-Stellplätze) mit einem Burger-King-Restaurant.

Nahe an der Altstadt und direkt an der Bahnlinie liegt das Gewerbegebiet "Bahngelände". Mit einem großflächigen Kaufland SB-Warenhaus auf einer 1,3 Hektar umfassenden Sondergebietsfläche wurde ein Magnetbetrieb in der Innenstadt von Wertheim angesiedelt, der durch seine hohe Besucherfrequenz die erste Initialzündung für die weitere Entwicklung des Bahngeländes schaffte. So stehen derzeit weitere Ansiedlungsprojekte im Bahngelände kurz vor der Umsetzung. Das Bahngelände bietet somit eine optimale Standortalternative zu den innenstadtfernen Gewerbegebieten. Insgesamt stehen rund 4.000 m² zur Ansiedlung zur Verfügung.

Das Industrie- und Gewerbegebiet "Reinhardshof" liegt in unmittelbarer Nähe des Stadtteils Wertheim-Wartberg und des neuen Wohngebietes Bestenheider Höhe: Im bebauten Bereich des ehemaligen Kasernengeländes besteht auf einer Fläche von zwölf Hektar die Möglichkeit von Gewerbeansiedlungen. Die Freifläche umfasst insgesamt rund 113 Hektar, von denen rund 46 Hektar in drei Bauabschnitten planungsrechtlich als Industrie- und Gewerbegebiete ausgewiesen sind. Der erste Bauabschnitt mit rund 14 Hektar sowie der zweite Bauabschnitt mit rund zwölf Hektar Fläche ist voll erschlossen und im rechtskräftigen Bebauungsplan als Gewerbegebiet ausgewiesen. Ein dritter Bauabschnitt (rund 20 Hektar) wurde aufgrund reger Flächennachfrage kurzfristig umgesetzt und steht als Industrie- und Gewerbegebiet zur Verfügung. Ein vierter Abschnitt (rund 5 Hektar) befindet sich derzeit im fortgeschrittenen planungsrechtlichen Verfahren mit dem Ziel der Gewerbegebietsausweisung. Weitere rund 38 Hektar stehen als zukünftige gewerbliche Entwicklungsfläche zur Verfügung. Insgesamt können derzeit 20 Hektar Fläche innerhalb des Plangebietes an Ansiedlungsinteressenten veräußert werden. Sämtliche Flächen stehen im städtischen Eigentum. Gewerbe- und Industrieansiedlungen sind sofort möglich. Der Verkaufspreis (einschließlich Erschließungs- und Entwässerungsbeitrag) beträgt 29 Euro pro Quadratmeter.

Das Gewerbegebiet "Hütäcker" in der Ortschaft Dörlesberg bietet mittelständischen Betrieben für Produktion und Handwerk beste Entfaltungsmöglichkeiten. Auf einer Fläche von 2,7 Hektar in städtischem Eigentum können flexibel, je nach den Anforderungen von Ansiedlungsanfragen, Flächen gebildet werden. Der Verkaufspreis liegt bei 29 Euro pro Quadratmeter, inklusive Erschließungs- und Abwasserbeitrag. Angesiedelt sind bereits Firmen in den Sparten Metall- und Kunststofftechnik, Vakuumsysteme sowie Dienstleistung für Landwirtschaft.

Das Gewerbegebiet "Westlich der Autobahn" liegt in der Ortschaft Bettingen in direkter Nähe zur Bundesautobahn A3 (Ausfahrt Wertheim/Lengfurt). Im Gewerbegebiet haben sich bereits mehrere überwiegend mittelständische Industrie-, Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe angesiedelt. Innerhalb des Gewerbegebiets liegt eine von privater Seite zu veräußernde Gewerbefläche mit einer Größe von rund 60.000 Quadratmeter vor. Das Grundstück hat einen rechteckigen Zuschnitt mit Nord-Süd-Ausrichtung und wird durch die Straße "Dertinger Weg" erschlossen. Eine Aufteilung des Grundstücks wäre möglich.

Wittighausen

Rathaus Wittighausen

21.000 Quadratmeter zu einem Durchschnittspreis von 14 Euro pro Quadratmeter

Wittighausen mit circa 1700 Einwohnern in vier Ortsteilen liegt zwischen dem Städtedreieck Würzburg – Bad Mergentheim – Tauberbischofsheim. Mit dem Bahnhof Wittighausen an der Bahnlinie Würzburg – Lauda – Stuttgart und drei Autobahnanschlüssen (A3, A7 und A 81) im Umkreis von zwölf bis 20 Kilometern besteht eine ausgezeichnete Anbindung an das Schienen- und Fernverkehrsnetz. Überwiegend noch landwirtschaftlich geprägt, haben sich kleinere Handwerks- und Gewerbebetriebe mit über 100 Arbeitsplätzen entwickelt. Günstige Baulandpreise für Wohnen und Gewerbe und eine gute Infrastruktur bieten weitere Entwicklungsmöglichkeiten für Dienstleistung und Gewerbe.

zurück

Schriftzug Wir sind für Sie da

Ansprechpartner

Rico Neubert
Amt für Wirtschaftsförderung, Energie und Tourismus
Amtsleiter
Liobastraße 9
97941 Tauberbischofsheim
Telefon 09341/82-5809
E-Mail Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren