Hilfsnavigation

Stetoskop header homepage

Fördermittel

Wenn Sie sich für die "Perspektive Hausarzt" insbesondere im Ländlichen Raum interessieren, stehen Ihnen verschiedene Förderprogramme zur Verfügung.

Förderprogramm Landärzte

Perspektive Hausarzt im Ländlichen Raum

© Tim Reckmann / pixelio.de

Mithilfe des Förderprogramms „Landärzte“ des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg soll die ambulante hausärztliche Versorgung schwerpunktmäßig im ländlichen Raum verbessert werden. Darunter fallen Fördergebiete, die aktuell oder mittelfristig Versorgungsengpässe aufweisen. Zwischen 10.000 und 30.000 Euro Landesförderung kann ein Hausarzt erhalten, wenn er sich in einer ländlichen Gemeinde in Baden-Württemberg ohne Arzt niederlässt. Die Fördersumme ist jedoch vom Antragsteller und von der Ausprägung des Ärztemangels im jeweiligen Fördergebiet abhängig. Darüber hinaus ist es entscheidend, ob im jeweiligen Stadt- oder Landkreis neue Zulassungen von Ärzten bewilligt werden.

Im Vordergrund des Förderprogramms sollen Fachärzte für Allgemeinmedizin, Kinder- und Jugendärzte sowie hausärztlich tätige Internisten bezuschusst werden. Die Übernahme eines bestehenden Arztsitzes, die Neuerrichtung einer Praxis, die Errichtung einer Zweitpraxis oder die Anstellung eines Arztes sind bei diesem Programm förderfähig. Insgesamt stehen dem Förderprogramm „Landärzte“ finanzielle Mittel in Höhe von zwei Millionen Euro zur Verfügung.

Hinweis: Alle Unterlagen zu diesem Förderprogramm können Sie auf der Homepage des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg abrufen. Das Programm läuft zunächst bis zum 31. Dezember 2016.

Akute Fördergebiete im Main-Tauber-Kreis (Stand: 7. Oktober 2016):

  • Assamstadt
  • Creglingen
  • Grünsfeld
  • Weikersheim
  • Werbach

Perspektivische Fördergebiete im Main-Tauber-Kreis (Stand: 7. Oktober 2016):

  • Bad Mergentheim
  • Großrinderfeld
  • Niederstetten

Aufgrund laufender Aktualisierungen sind die genannten Fördergebiete nicht verbindlich. Im Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg können verbindliche Auskünfte eingeholt werden.

Förderprogramm Regiopraxis KVBW

Mit Regiopraxen gegen eine Unterversorgung

© Rainer Sturm / pixelio.de

Mit dem Förderprogramm Regiopraxis KVBW der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) soll niederlassungswilligen Hausärzten ein leichterer Einstieg in die berufliche Selbständigkeit verschafft werden. Dieses Konzept ist darauf ausgerichtet, Ärzte und Ärztinnen fachlich und finanziell zu unterstützen. Voraussetzung für eine RegiopraxisBW am vorhergesehenen Standort ist die Unterversorgung im hausärztlichen Bereich. Daneben soll die dauerhafte ärztliche Versorgung durch eine Gründung oder Fortführung einer Vertragsarztpraxis in ländlichen Gebieten sichergestellt werden. Die Regiopraxen werden von der KVBW gegründet und von Einzelärzten, Gruppen von Ärzten oder ihren Verbänden im Rahmen freiberuflicher Tätigkeit gegebenenfalls mit angestellten Ärztinnen und Ärzten übernommen.

Weitere Informationen sowie die Richtlinien können Sie hier abrufen.

Weitere Förderprogramme/-kredite

Zudem verweist die Wirtschaftsförderung Main-Tauber-Kreis auf zusätzliche Fördergelder bzw. Förderprogramme für Existenzgründerinnen und Existenzgründer:

ERP-Gründerkredit 
ERP-Kapital
KfW-Unternehmerkredit
Gründungszuschuss (Bundesagentur für Arbeit)

zurück

Schriftzug Wir sind für Sie da

Ansprechpartner

Rico Neubert
Amt für Wirtschaftsförderung, Energie und Tourismus
Amtsleiter
Liobastraße 9
97941 Tauberbischofsheim
Telefon 09341/82-5809
E-Mail Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg
Iris Bauer
Fachberatung, Ansprechpartnerin
Telefon 0711 7875-3194
E-Mail Kontaktformular
www.kvbawue.de
Ins Adressbuch exportieren

weitere Informationen

Mit der Förderdatenbank des Bundes im Internet gibt die Bundesregierung einen umfassenden und aktuellen Überblick über die Förderprogramme des Bundes, der Länder und der Europäischen Union. Näheres finden Sie hier.