Hilfsnavigation

Hannovermesse

Aktuelles Amt für Wirtschaftsförderung, Energie und Tourismus


09.08.2017

Autofreier Sonntag mit Rekordbeteiligung

Die Akteure des 18. „Autofreien Sonntags“ in der Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ gehen von einer neuen Rekordbeteiligung mit rund 32.000 Teilnehmern aus. Die motorfreie Strecke für Radler und Inliner führte am 6. August von Tauberbischofsheim über Werbach und Wertheim bis nach Freudenberg am Main. Schon ab Beginn um 10 Uhr zog sich das ununterbrochene Band der Radler und Inliner durch das Tauber- und das Maintal.

Radfahrer auf der Taubertalstrasse bei Werbach

14 Festorte von Tauberbischofsheim bis Freudenberg am Main hatten sich auf das Spektakel vorbereitet, und ihre Erwartungen wurden belohnt: „Wir gehen von einer neuen Rekordteilnahmezahl aus und schätzen, dass rund 32.000 Teilnehmer die Orte besucht und die motorfreie Strecke zum Fahrradfahren und Inlinern genutzt haben“, erklärt Geschäftsführer Jochen Müssig vom Tourismusverband „Liebliches Taubertal“.

Den Startschuss gab um 10 Uhr Erster Vorsitzender Landrat Reinhard Frank in Werbach. Dort setzte sich die Promiradtour mit MdL Prof. Dr. Wolfgang Reinhart, MdL Dr. Friedrich Bullinger und MdB Alois Gerig zusammen mit Kreisräten und Bürgermeistern aus der Region in Bewegung. Die Fahrt ging durch das Taubertal bis nach Waldenhausen. Die Promis legten Zwischenstationen in Niklashausen und in Gamburg ein.

„Bereits gegen die Mittagszeit zeigte die Teilnehmerzahl, dass der 18. Autofreie Sonntag überaus positiv angenommen wurde“, erklärt Jochen Müssig weiter. Ununterbrochen zog sich das Band der Radler von Festort zu Festort. Dazwischen waren auch immer wieder Inliner, die ebenso freudig ihrem Freizeitspaß nachgegangen sind. In den Festorten fanden die kulinarischen Angebote und die Getränkeauswahl einen reißenden Absatz. Alle waren gegen die Abendstunden beinahe oder bereits ausverkauft. „Der 18. Autofreie Sonntag ist damit erneut seiner Aufgabe als sympathischer Botschafter für die Ferienlandschaft ‚Liebliches Taubertal‘ beispielhaft nachgekommen“, sagt Jochen Müssig.

Auch das begleitende Bahnangebot auf der Tauber- und Maintalbahn wurde gut angenommen. Im Auftrag der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg hatte die WestFrankenBahn einen eigens für diese Veranstaltung ausgearbeiteten Fahrplan eingesetzt. Nahezu im Einstundentakt pendelten die Züge zwischen Lauda, Wertheim und Miltenberg. Dennoch musste der eine oder andere Fahrgast wegen Überfüllung auf den nächsten Zug vertröstet werden. Insgesamt zeigt sich aber auch die WestFrankenBahn mit der Abwicklung der Sonderverkehre anlässlich des Autofreien Sonntags mehr als zufrieden.

Der Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ mit Landrat Reinhard Frank an der Spitze zieht ein überaus positives Resümee. Er dankt allen teilnehmenden Gästen und den Organisatoren in den Festorten und ebenso allen Hilfskräften der Feuerwehren, des Technischen Hilfswerks, des Deutschen Roten Kreuzes und der Polizei für die Mitarbeit. Ohne deren Hilfe wäre ein solches Großereignis nicht möglich.

Der nächste Autofreie Sonntag im „Lieblichen Taubertal“ ist für 5. August 2018 auf der Strecke zwischen Rothenburg ob der Tauber/Detwang bis nach Bad Mergentheim vorgesehen. Informationen hierzu gibt es ab Oktober 2017 beim Tourismusverband „Liebliches Taubertal“, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon 09341/82-5805 und -5806, Fax 09341/82-5700, E-Mail touristik@liebliches-taubertal.de, Internet www.liebliches-taubertal.de.

 

Schriftzug Wir sind für Sie da

Ansprechpartner

Rico Neubert
Amt für Wirtschaftsförderung, Energie und Tourismus
Amtsleiter
Liobastraße 9
97941 Tauberbischofsheim
Telefon 09341/82-5809
E-Mail Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren