Hilfsnavigation

Digital- und Printmedien
11.05.2017

Nitratproben für Mais im Vier-Blatt-Stadium ziehen

Die Schutzgebiets- und Ausgleichsverordnung (SchALVO) schreibt auch beim Anbau von Mais in Wasserschutzgebieten vor, dass im Frühjahr der Stickstoffgehalt im Boden bestimmt wird und dieser Analysewert dann in der Düngebedarfsberechnung berücksichtigt wird. In Problem- und Sanierungsgebieten ist zu Mais eine späte Bodenprobenahme ab dem 4-Blatt-Stadium vorgeschrieben. Die Durchführung der Stickstoffdüngung darf laut SchALVO spätestens zwei Wochen nach dem Vorliegen der Messergebnisse durchgeführt werden; ansonsten ist eine erneute Probenahme nötig.

Wie bei allen Bodenproben für den NID (Nitratinformationsdienst) müssen auch die Proben von Maisflächen nach dem Ziehen sofort in den gekühlten Styroporboxen verschlossen und umgehend eingefroren werden. Bei unterbrochener Kühlkette kommt es zum Anstieg der Nitratgehalte, und die Untersuchungsergebnisse werden unbrauchbar. Das beauftragte Labor schickt jedem Teilnehmer die Untersuchungsergebnisse direkt zu.

Die Düngeverordnung verpflichtet Betriebsinhaber, jährliche Aufzeichnungen über die verfügbaren Stickstoffmengen im Boden zu führen, zum Beispiel durch die Untersuchungsatteste des NID. Fehlende Aufzeichnungen können zu Sanktionen nach Cross Compliance führen. „Cross Compliance“ („Überkreuzverpflichtung“) bedeutet, dass die Gewährung von Fördermitteln für Landwirte daran geknüpft wird, dass bestimmte Auflagen erfüllt werden.

Das Landwirtschaftsamt unterstützt den NID bei Maisanbau auch in diesem Jahr durch die Betreuung der beiden bekannten Sammelstellen in Bad Mergentheim, Wachbacher Straße 52 und beim Technischen Kreishaus in der Wellenbergstraße 8 in Tauberbischofsheim (in der Garage hinter dem Gebäude). Dort werden Gerätschaften für die Probenahme ausgegeben und die Bodenproben angenommen.

Die Sammelstellen sind für die Annahme der Bodenproben von Maisflächen in Tauberbischofsheim von Mittwoch, 24. Mai, bis Dienstag, 30. Mai, und in Bad Mergentheim von Mittwoch, 24. Mai, bis Mittwoch, 7. Juni, jeweils von 9 bis 10 Uhr und von 15:30 bis 17 Uhr geöffnet. Bodenproben können ausschließlich zu diesen Zeiten angenommen werden.

Sollte es zu erheblichen witterungsbedingten Verzögerungen bei der Entwicklung der Maisbestände kommen, wird der Annahmezeitraum möglicherweise verlängert. Auskünfte dazu gibt das Landwirtschaftsamt unter den unten genannten Telefonnummern.

Zusätzlich können an den Sammelstellen auch Wirtschaftsdüngerproben und Grunduntersuchungsproben abgegeben werden.

Bei Fragen steht das Landwirtschaftsamt des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis in Bad Mergentheim unter den Telefonnummer 07931/4827-6316, -6324, -6328 zur Verfügung.




Schriftzug Wir sind für Sie da

Ansprechpartner

Markus Moll
Büro des Landrats
Büroleiter, Pressereferent
Gartenstraße 1
97941 Tauberbischofsheim
Telefon 09341/82-5612
Fax 09341/82-5690
E-Mail Kontaktformular
Raum: 323
Ins Adressbuch exportieren