Hilfsnavigation

Digital- und Printmedien
21.04.2017

»MAXX-Tickets« rufen zur »Karriere daheim« auf

Auf den Rückseiten der „MAXX-Tickets“, also den Fahrkarten für die Schülerbeförderung, informiert die Wirtschaftsförderung des Main-Tauber-Kreises ab sofort über das Projekt „Karriere daheim – Mach dein Ding an Tauber und Main“. Dieses ist eines der Schwerpunktthemen der Wirtschaftsförderung, und zwar aufgrund der demografischen Entwicklung im Main-Tauber-Kreis. Im Rahmen des Projektes werden Jugendliche auf die vielfältigen beruflichen Perspektiven und auf das große Angebot der Unternehmen in der Region aufmerksam gemacht.

Die Verkehrsgesellschaft Main-Tauber macht Werbung für "Karriere daheim".

Die demografische Entwicklung im Main-Tauber-Kreis ist dadurch gekennzeichnet, dass das Durchschnittsalter der Bevölkerung steigt. Hinzu kommt der überproportionale Wegzug junger Menschen zwischen 18 Jahren und 25 Jahren in die Ballungszentren. „Diesen Trend möchten wir nicht nur einfach zur Kenntnis nehmen, sondern dagegen ankämpfen“, erklärt Landrat Reinhard Frank.

Zu den Maßnahmen gehört es, dass junge Menschen über die beruflichen Wege und möglichen Karrieren innerhalb des Main-Tauber-Kreises informiert werden. Wichtig sei dabei, die jungen Menschen auch zu erreichen. Hierzu werden die traditionellen Informationswege über die Tageszeitung und Magazine genutzt. Die Wirtschaftsförderung ist aber auch in den Sozialen Medien unterwegs und bietet beispielsweise einen Facebook-Auftritt sowie einen Newsletter an.

Ein besonders guter Weg ist die Präsentation auf den MAXX-Tickets. MAXX-Tickets werden an rund 10.000 Schülerinnen und Schüler im Main-Tauber-Kreis ausgegeben. An Schultagen werden die MAXX-Tickets für die Fahrten zwischen Wohnort und Schulort oder Ausbildungsstätte genutzt, und zwar in den Zügen der Westfrankenbahn und in den von der Verkehrsgesellschaft Main-Tauber eingesetzten Bussen. „Daher haben wir nun mit einer Anzeige für die ‚Karriere daheim‘ die Möglichkeit genutzt, auf die Vielfalt und die guten beruflichen Chancen innerhalb des Main-Tauber-Kreises hinzuweisen“, erklärt Dezernent Jochen Müssig. Durch das MAXX-Ticket werden die jungen Menschen unmittelbar angesprochen und damit die potenziellen Nachwuchskräfte für die heimische Wirtschaft erreicht.

Zudem wird die Wirtschaftsförderung des Main-Tauber-Kreises in Kürze auch eine kleine Roadshow zum Thema „Karriere daheim“ starten. Hierbei wird in allen weiterführenden Schulen für die „Karriere daheim“ geworben.

Jugendliche, die sich für eine berufliche Ausbildung interessieren, finden unter www.main-tauber-kreis.de/wirtschaft viele Informationen, darunter auch Firmenbilderbögen in der Rubrik „Weltmarktführer und Branchen“. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass der enge Dialog der Wirtschaftsförderung mit den Beruflichen Schulen, den Kammern und den Unternehmen dazu beitragen wird, dem Trend der Abwanderung in größere Wirtschaftsräume entgegenzuwirken“, sagt Landrat Reinhard Frank.

Informationen zum Wirtschaftsstandort Main-Tauber-Kreis und zu den Beruflichen Schulen gibt es beim Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon 09341/82-5708, Fax: 09341/828-5708, E-Mail: wirtschaftsfoerderung@main-tauber-kreis.de, oder unter www.main-tauber-kreis.de/wirtschaft.




Schriftzug Wir sind für Sie da

Ansprechpartner

Markus Moll
Büro des Landrats
Büroleiter, Pressereferent
Gartenstraße 1
97941 Tauberbischofsheim
Telefon 09341/82-5612
Fax 09341/82-5690
E-Mail Kontaktformular
Raum: 323
Ins Adressbuch exportieren